Ausbildungsbotschafter von Diesel Technic helfen bei Berufsfindung nach der Schule

DIESEL TECHNIC CAREER

Azubis geben Einblicke in Arbeitsalltag und werben für duale Ausbildung

Viele Schüler stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Frage: Wie geht es nach dem Abschluss weiter? Die Auswahl scheint unendlich, die Entscheidungsfindung ist für viele nicht leicht. Bei der Diesel Technic AG gibt es deshalb acht Azubis, die als Ausbildungsbotschafter Schulen besuchen und einen Einblick in ihren Arbeitsalltag geben.

Es geht darum, den Schülern aufzuzeigen, welche Ausbildungsberufe es in der Region gibt und dass die Jugendlichen in dieser Orientierungsphase von annähernd Gleichaltrigen unterstützt werden. Viele Schüler ziehen eine duale Berufsausbildung zu selten in Betracht, die Zahl der Ausbildungsverträge ging in den vergangenen Jahren zurück.

Mit dem Projekt „Ihr Gewinnt“ wollen die Industrie- und Handelskammer (IHK) Hannover als Initiator und die beteiligten Unternehmen die duale Ausbildung wieder präsenter machen. Die duale Ausbildung bietet eine hervorragende Grundlage für den Einstieg in das Berufsleben und darüber hinaus aussichtsreiche Karrieremöglichkeiten. Um dem allgemeinen Trend entgegenzuwirken, hat die IHK die Ausbildungsoffensive gestartet, bei der unter anderem Auszubildende in Schulen für eine duale Berufsausbildung werben. Katrin Dryhaus: „Es geht darum, die Ausbildung generell wieder attraktiver zu machen und zu zeigen, dass es viele spannende Ausbildungsberufe gibt.“

Bevor die Auszubildenden in die Klassen gehen, erhalten sie eine kostenlose Schulung von der IHK. „Die IHK hat uns angeleitet, den Betrieb und die Berufe in Schulen vorzustellen“, erklärt Eric Hagen, der bei Diesel Technic die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik absolviert. So erfahren sie zum Beispiel Wissenswertes zu Themen wie Präsentationstechniken, Vielfalt der Ausbildungsberufe und Karrieremöglichkeiten und sind für den Einsatz in den Schulen gut vorbereitet. 

Der Einsatz in den Klassen – meist in den Jahrgangsstufen 9 bis 11 – selbst sieht zunächst eine kurze Einführung durch die IHK vor. Danach sind die Ausbildungsbotschafter, die für das Projekt von der Arbeit freigestellt sind, an der Reihe. „Die Lehrer fragen vorher bei den Schülern ab, welche Berufe beliebt sind“, berichtet Lara Landwehr, Auszubildende zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Die Ausbildungsbotschafter stellen dann das Unternehmen und ihre jeweilige Ausbildung vor. Am Ende der Vorstellung sind dann die Jugendlichen an der Reihe und dürfen ihre Fragen stellen. 

„Häufig fragen die Schüler, wie wir zu unserer jeweiligen Ausbildung gekommen sind, aber auch Generelles, zum Beispiel zum Gehalt, zur Umstellung im Gegensatz zum Schulalltag und zur Bewerbung.“ Das freue besonders die Lehrkräfte. „Die Lehrer wünschen sich, dass viel über die Bewerbung gesprochen wird, um zu verdeutlichen, dass es Zeit dafür ist“, sagt Lara Landwehr. Für viele Schüler liegt die Ausbildung noch in weiter Ferne, „es ist eine ganz andere Welt für sie“, unterstreicht auch Katrin Dryhaus, Personalreferentin und Ausbildungsmentorin bei Diesel Technic. Deshalb sei es wichtig, in die Klassen zu gehen und direkt zu berichten, ergänzt Lara Landwehr: „Wir bekommen die Rückmeldung, dass viele Schüler nicht wissen, was sie später einmal machen wollen. Es ist gut zu zeigen, ein realistisches Bild zu vermitteln.“

Der Einsatz der Ausbildungsbotschafter, die es bei der Diesel Technic AG aus Kirchdorf seit dem vergangenen Jahr gibt, zeigt bereits Früchte. Manche Bewerber beziehen sich direkt auf die Ausbildungsbotschafter. Eric Hagen: „Manche bringen sogar direkt Bewerbungen mit.“ 

Übrigens: Es ist noch möglich, sich bei Diesel Technic für eine Ausbildung für das Jahr 2019 zu bewerben, zum Beispiel zur/m Fachinformatiker/in (Systemintegration), Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel (Fachrichtung Außenhandel) sowie Kaufmann/frau im Büromanagement, Kaufmann/frau im E-Commerce. Weitere Informationen dazu gibt es auf jobs.dieseltechnic.com.